Warum tritt eine Schädeldeformität auf?

cranio acra - kopforthesen

Bei Säuglingen und Kleinkindern wird immer häufiger die Diagnose einer Schädeldeformität gestellt. Die Ursachen sind meistens Liegedeformitäten des knöchernen Hirnschädels. Selten kann dafür eine premature Naht-Synostose verantwortlich sein, wobei es sich um eine frühzeitige Verknöcherung der Schädelnähte handelt. Weitere Ursachen für Schädeldeformitäten können Lagepositionen des Kindes während der Schwangerschaft, insbesondere bei Mehrlingsschwangerschaften, sowie die Lagerung des Säuglings sein. Hierbei handelt es sich um nicht-synostotische Deformitäten des Schädels, das heißt es liegt keine frühzeitige Verknöcherung im Bereich der Schädelnähte vor.

Es wird vermehrt die Empfehlung ausgesprochen, Säuglinge während der ersten Lebensmonate konsequent auf dem Rücken zu lagern, um das Risiko des plötzlichen Kindstodes zu minimieren. Diese einseitige Lagerung des Kindes kann jedoch, ebenso wie der Geburtsvorgang oder die Lage des Kindes im Mutterleib zu funktionellen Störungen der Wirbelsäule führen. Bleiben Blockaden im Bereich der Wirbelsäule unbehandelt, so kann es zu Bewegungseinschränkungen, insbesondere im Bereich der Halswirbelsäule und dem Übergang zwischen Halswirbelsäule und Kopfbasis kommen.

Aufgrund dieser Bewegungseinschränkungen kommt es zu einer vermehrt einseitigen Lagerung des Kopfes, sodass der weiche Schädelknochen deformiert. Diese Deformität hat wiederum zur Folge, dass die Beweglichkeit des Kopfes und Rumpfes zunehmend gehemmt wird.

Um die symmetrische Entwicklung des Körpers zu fördern, ist in vielen Fällen eine funktionelle Therapie im Sinne von Manualtherapie sowie Krankengymnastik notwendig.Bleiben diese Wirbelsäuleblockaden unbehandelt, so kann es während des Wachstums zu massiven Entwicklungsverzögerungen kommen. Zu den Spätfolgen zählen ausgeprägter Strabismus (Schielen), funktionelle Störungen der Wirbelsäule (Wirbelsäulenverkrümmungen, Dysbalance der Muskelzüge), Migräne, sowie das evtl Risiko Bandscheibenvorfälle zu erleiden.

Zurück