Warum tritt eine Schädeldeformität auf?

Bei Säuglingen und Kleinkindern wird immer häufiger die Diagnose einer Schädeldeformität gestellt. Die Ursachen sind meistens Liegedeformitäten des knöchernen Hirnschädels. Selten kann dafür eine premature Naht-Synostose verantwortlich sein, wobei es sich um eine frühzeitige Verknöcherung der Schädelnähte handelt. Weitere Ursachen für Schädeldeformitäten können Lagepositionen des Kindes während der Schwangerschaft, insbesondere bei Mehrlingsschwangerschaften, sowie die Lagerung des Säuglings sein. Hierbei handelt es sich um nicht-synostotische Deformitäten des Schädels, das heißt es liegt keine frühzeitige Verknöcherung im Bereich der Schädelnähte vor. 

Wie lange dauert die Therapie?

Der Helm kommt durchschnittlich ein Vierteljahr, gelegentlich bis maximal ein halbes Jahr zum Einsatz. Getragen wird der Helm täglich 23 Stunden. Der Helm kann zur Körperpflege abgenommen werden.

Wie häufig sind Kontrollintervalle?

Kontrollen finden alle 4 bis 6 Wochen statt . Während der Behandlung ist die ständige Kontrolle des Kinderkopfes durch die Eltern notwendig. Die Eltern werden auf alle möglichen Punkte durch den Orthopädietechniker eingewiesen. Über eventuelle kürzere Intervalle entscheidet im Einzelfall der behandelnde Arzt. Während der gesamten Behandlung besteht eine fachärztliche Begleitung.

Wann ist der optimale Zeitpunkt für die Behandlung?

Da das Kopfwachstum bei Kindern nur im ersten Lebensjahr maximal ist, kann nur dann eine konservative Behandlung der Deformität sinnvoll erfolgen. Wichtig ist deshalb eine frühzeitige Behandlung, die in den ersten 8 Lebensmonaten beginnen sollte. Bei moderaten Deformitäten sind zunächst die Förderung der aktiven Bauchlage und krankengymnastische Therapie kombiniert mit Manueller Medizin ausreichend. Falls sich daraufhin keine Besserung einstellt, oder bei ausgeprägten Deformitäten, die eine Schädelbasisasymmetrie bieten, sollte frühzeitig eine Kopforthese angepaßt werden, um eine gute Korrektur zu erzielen. So ist eine konservative Behandlung ohne größere Belastungen für die kleinen Patienten und deren Angehörige möglich, und es können damit bleibende Haltungsschäden und operative Korrektur vermieden werden.

Können die Helme Allergien hervorrufen?

Allergien kommen sehr selten vor. Möglich sind jedoch Rötungen oder Druckstellen.Bitte nehmen Sie in diesem Fall Kontakt zum Orthopädietechniker auf.

Wie reagieren Kinder auf den Helm?

Die kleinen Patienten gewöhnen sich sehr schnell an den Helm. Das tragen des Helms stellt für die Kinder in der Regel kein Problem da.

kein problem mit cranio acra
kein problem mit cranio acra

Wie wird der Helm gereinigt?

Die Helme werden feucht mit einem Lappen ausgeputzt. Bei starker Verschmutzung kann eine milde seifenfreie Waschlotion verwendet werden.

Was ist zu tun bei hohen Außentemperaturen oder Fieber?

Bei Hitze sollte die Tragezeit auf die Nachtruhe beschränkt werden. Setzen Sie den Helm ganz ab, wenn Ihr Kind Fieber hat. 

Wie lange dauert die Cranio Acra Behandlung?

Der Zeitraum der individuellen Behandlungen ist unterschiedlich. Eine sichtbare Verbesserung der ursprünglichen Schädeldeformität tritt bereits in kurzer Zeit ein.